Ein Tag am Meer

Ein neuer Tag brachte uns viel Freude. Eine Fahrt in die Bretagne stand an und Punkt neun Uhr ging es los. Der Himmel war noch bedeckt und die Augen etwas müde. Das sollte sich ändern. Unsere erste Station nach zwei Stunden Fahrt war St.Malo und seine mittelalterliche Innenstadt. Fasziniert schlenderten wir durch den Ort und genossen Crepes und Eis. Anschließend wurden die Souvenirläden erobert. Für jede Mutter und jeden Vater und sonstige Familienangehörige wurde ein Schätzchen erstanden. Aus Dankbarkeit für die tollen Einnahmen wurde die Lehrerin vom Verkäufer mit einem Magneten bedacht.
Nun stand der Strand im Nebel auf dem Programm. Eine interessante, neue Erfahrung – die Schüler verteilten sich sogleich und sammelten fleißig die Reste der Meeresbewohner ein. Beim Picknick mit den Franzosen genossen wir Baguette und Bananen. Immer weiter öffnete sich der Himmel für die Sonne und wir fuhren weiter zum Mont St. Michel. So ein beeindruckendes Monument hatten viele noch nicht gesehen. Die Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus und hatten unzählige Fragen auf Lager.
Pünktlich um fünf Uhr starteten wir wieder in Richtung Herberge, wo uns ein köstliches Essen, bestehend aus Salat, Kartoffelbrei. Geschnetzeltem und Eis, erwartete. Noch immer hatten die Schüler Aktivität im Blut. Sie rannten und spielten bis 22.30Uhr, um anschließend frisch geduscht ins Bett zu fallen.
Ihre Grüße haben alle heute auf die Karten geschrieben und freuen sich schon darauf, ihre Erlebnisse in Darfeld zu erzählen.

Kommentieren