Besuch in Frankreich in 2008

1. Tag (6.April 2008)
Nach einer vollkommen problemlosen Reise sind wir am Sonntag um 10:00 Uhr
pünktlich in Parné-sur-Roc eingetroffen. Viele Kinder und Eltern begrüßten uns zusammen
mit den Lehrern und luden uns zu einem Imbiss ein.
Während die älteren Gäste die Schule besichtigten, stand für die Kinder das erste Fußballspiel auf dem Programm.
Nach dem Mittagessen (sehr lecker!) besichtigten wir die Thermen in Entrammes und anschließend das Kloster. Wegen des kurzen Schlafes im Bus und der Aufregung nutzten einige Kinder den Besuch in der Kirchezu einem kleinen Blitznickerchen. Nach dem Einrichten der Zimmer gabe es schon wieder ein sehr leckeres Essen: Lasagne mit Salat, verschiedene Käse aus der Region und leckeres Eis.
Gegen 22:00 Uhr werden wir das Licht in den Zimmern löschen.
Das Wichtigste: Allen geht es gut und sind guten Mutes – der Empfang war herzlich und wir sind überzeugt, uns auf eine schöne Woche freuen zu können.
P.S: Unser Geburtstagskind, Leon Brüwer, wurde um 0:00 Uhr von allen Kindern mit einem Ständchen überrascht.

   

   

   

Tag 2 (7. April 2008)
Alle Kinder sind am Vorabend gut eingeschlafen und es hat auch während der Nacht keine Probleme gegeben.
In Parné gab es in diesem Jahr nur einen Tag mit Schnee: den 7. April2008! Es ist alles weiß wie in einem Wintermärchen.
Die hochsteigende Sonne sorgt jedoch sehr bald für eine grüne Landschaft.
Nach einem guten Frühstück (Nutella, helles Brot ….) ging es mit dem Bus nach Parné in die Schule. Wir haben in verschiedenen Klassen in Gruppen am Unterricht teilgenommen. Dabei haben die Kinder an unterschiedlichen Aufgaben gearbeitet. Bei allen Aufgaben war es notwendig, miteinander zu sprechen und Wörter aus beiden Sprachen zu verwenden. Wir haben viel gelernt – auch die Lehrerinnen und Lehrer!
Anschließend wurde in einem Dorfspiel der wunderschöne Ort erkundet. Dabei wurde jede Gruppe von einer Mutter oder einem Vater begleitet. Es gab viel zu entdecken.
Gegessen wurde gemeinsam mit den älteren Kindern aus Parné.
Anschließend ein spannendes Sportfest mit vielen interessanten Spielen und Aktivitäten.
Der Höhepunkt war der Besuch im Rathaus, wo uns die neue Bürgermeisterin Elisabeth Pannard begrüßte. Es gab auch ein Geschenk für zu Hause (wird noch nicht verraten!).
Anschließend Abendessen in der Herberge und Freizeit bis zur Bettruhe.
Wetter: etwas kalt, aber sehr schön!
Essen: weiterhin prima (Gerücht: beim Abendessen soll ein Junge 7 Portionen gegessen haben, + Nachtisch!)
Stimmung: super! (bei den Kindern, den französischen Freunden, den Begleitern, und, und, und …..)

   

   

    

Tag 3 (8. April 2008)
Der Tag begann mit einer Feier: Ronja Matthias wurde mit einem Ständchen auf deutsch und französisch in den Geburtstag gesungen.
Nach dem Frühstück fuhren wir nach Laval. Während die eine Gruppe das Wissenschaftsmuseum erkundete, besuchte die andere Gruppe das Schloss mit einer Besichtigung des Kunstmuseums (Henri Rousseau ist ein Kind der Stadt) und einer Besteigung des Schlossturmes (das war sehr hoch und luftig, einige Kinder und auch Lehrerinnen gingen gaaaaaaanz vorsichtig und langsam). Später wechselten die Gruppen.
Wieder gab es eine leckere Verpflegung: Pique-Nique im Park. (So langsam begreifen die Kinder den Spruch: Leben wie Gott in Frankreich)
Am Nachmittag führten wir in sechs Gruppen ein schönes Stadtspiel durch – für unsere Kinder hat die Tourismuszentrale die Aufgaben extra in die deutsche Sprache übersetzt!
Ein Highlight: Ein Taschenmesser musste aus einem Brunnen im Park gerettet werden – leider waren alle Kinderarme zu kurz! Nur Frau Schotte konnte das Problem lösen (Jacke aus, Ärmel hoch, ein fester Griff!). Gott sei Dank (?) ist sie nicht in den Brunnen gefallen.
Jetzt haben wir eine kurze Freizeit mit der Anordnung: Duschen für alle Nichtduscher!
Um 18:00 Uhr fahren wir nach Parné zum gemeinsamen Abendessen und einer Runde Gesellschaftsspiele.
Wetter: etwas kalt, aber trocken und sonnig
Essen: ….wie Gott in Frankreich
Stimmung: prima!
Morgen geht es an die Küste zum Mont St. Michel und nach St. Malo.

Kleiner Tip: auf der Seite der Partnerschaft gibt es auch aktuelle Infos und Bilder: www.Rosentrammes.fr

    

   

   

Tag 4 (9. April 2008)
Der Tag begann mit einem leckeren Frühstück in entspannter und ruhiger Atmosphäre (… wir wissen nicht, warum die Kinder so müde sind?!). Im Bus wurde dann etwas Schlaf nachgeholt.
Nach zweistündiger Fahrt konnten wir vom Bus aus die dramatische Kulisse des Mont Saint Michel entdecken. In gemischten Gruppen wurde der Ort und die Burg erkundet. Eine wirklich prächtige Anlage! Nur die Zeit zum Kaufen der Souvenirs wurde etwas knapp.
Nach einer Stunde Fahrt Ankunft in St. Malo. Eine wunderbar gut erhaltene mittelalterliche Stadtanlage. Aber zunächst einmal ein Pique-Nique (gutes Essen und die dazu notwendige Zeit sind einfach wichtig in Frankreich). Anschließend noch eine halbe Stunde Zeit zum Erwerb von Andenken und Mitbringseln. Die Auswahl der verschiedenen Geschenke kann man durchaus als kreativ bezeichnen.
Über die historische Stadtmauer ging es an den Strand – der absolute Höhepunkt des Tages!
Muscheln suchen und Klettern auf den Felsen wurde von den Kindern in vollen Zügen genossen. Dabei war es durchaus möglich die Schuhe und Strümpfe auszuziehen. Kommentar vieler Kinder: “Wenn ich groß bin, fahre ich hier wieder hin!”
Ein Junge findet eine lebende Jakobsmuschel. Das arme Tier wurde von allen Jungen intensiv untersucht.
Nach der Ankunft in der Herberge werden wir zu Abend essen und die Zimmer aufräumen
(..wie das da aussieht!).
Dann werden wir noch die Beiträge für den morgigen Abschlussabend üben.Wetter: …. wenn Engel reisen.
Essen: wie immer klasse
Stimmung: prima

    

   

Tag 5 (10. April 2008)

Heute konnten wir etwas länger schlafen. Nach dem Frühstück ging es nach Clairbois in eine ritterliche Festungsanlage. Echte Rittersleute und Pferde führten uns ins Mittelalter.
Es gab richtige Action zu sehen! Ritterkämpfe wurden zu Pferde und am Boden ausgetragen. In den Augen der Kinder war die Begeisterung darüber zu sehen, dass hier nicht nur erklärt wurde, sondern alles wie in der damaligen Wirklichkeit vorgeführt wurde.
Mädchen und Jungen haben eine neue Leidenschaft entdeckt:

Un éléphant qui se balancait
sur une toile toile toile
toile d´araigneé
c´etait un jeu tellement
tellement amusant
que tout á coup
ba, da, boum

(Die Kinder werden zu Hause das Spiel verraten!) 

Zu Mittag wurde die Festung von Saint Suzanne besichtigt: Wunderbar gut erhaltene Festungsanlage mit der Möglichkeit zum Besteigen des Turmes. Das leckere Mittagessen im Park wurde mit einer Vorbeifahrt der “Tour de France” gekrönt.
Dann wieder zurück in die Festungsanlage: Der Hausherr führte uns in den Wehrturm um hinter uns die Zugbrücke hochzuziehen. Die Kinder mussten vier Rätsel lösen, um dem Ritter zu seinem Hausschlüssel zurück zu verhelfen.
Zurück in der Herberge gilt es im Moment, sich für den festlichen Abschlussabend fein zu machen. Dann werden wir noch einmal unsere Programmpunkte üben.
Geplante Abfahrt am Freitag in Parné: 9:00 Uhr
Ankunft: Wir hoffen ab 22:00 Uhr (Freitagsverkehr? Aber Frank kennt eine Abkürzung!)
Essen: Noch immer gut (Thierry hat den Überblick!)
Wetter: warm und sonnig :-) )
Stimmung: super !!!

   

   

   

Letzte Nachrichten vom 10. April 2008: Wir sind gerade von der stimmungsvollen und mitreißenden Abschiedsfeier zurückgekehrt.
Alle haben sich wieder prima verstanden.
Zitat: “Irgendwie möchte ich hier bleiben, irgendwie aber auch nicht!”
Die Folge: Wir mussten weinende französische Kinder zurücklassen. Die Reaktion unserer Kinder kam mit leichter Verzögerung. Ein Bus voller weinender Kinder!
Wir werden sie jetzt wieder aufbauen und dann ins Bett schicken.

A bientot a Darfeld!