Einschulung

Die Einschulung, d. h. die Aufnahme der Schulneulinge, ist nicht auf  den ersten Schultag begrenzt. Die “Einschulungsphase” (wie man die Einschulung vielleicht besser nennen sollte) beginnt mit der Anmeldung/Vorstellung der Schulneulinge an unserer Schule.
Diese findet immer im November eines jeden Jahres statt.

Vor den Sommerferien werden die zukünftigen Schulkinder dann von den jeweils ersten und zweiten Klassen zu einem Besuch in der Schule eingeladen. Sie nehmen in Gruppen an einer Unterrichtsstunde teil und gewinnen so einen ersten kleinen Einblick in das Schulleben.
Bei einem zweiten Besuch in der Schule haben sie dann eine Unterrichtsstunde bei ihrem/ihrer zukünftigen Lehrer/in. Hier steht das erste Kennenlernen der/des zukünftigen Lehrerin/Lehrers im Vordergrund. 

Zum gegenseitigen Kennenlernen kann außerdem noch ein Besuch der zukünftigen Lehrer/innen im Kindergarten dienen.
Kurz vor den Sommerferien werden die Eltern durch den Schulleiter zu einem Informationsabend in die Schule eingeladen. An diesem Abend wird ihnen die/der zukünftige Lehrer/in ihres Kindes vorgestellt und sie erhalten Informationen zur Anschaffung von Schulmaterial, zum Ablauf des ersten Schultages ihres Kindes u.v.a.m.

Der Tag der Einschulung ist stets der zweite Schultag des jeweiligen neuen Schuljahres.
Er beginnt (in der Regel um 9:00 Uhr) mit einem gemeinsamen (Kinder, Eltern, Lehrer/innen) Gottesdienst in der Kirche.
Im Anschluss daran gehen die Kinder mit ihren Eltern zur Schule, wo zunächst eine kleine Begrüßungsfeier stattfindet.
Danach begeben sich die Schulneulinge mit ihrer/ihrem Lehrer/in für ca. eine Unterrichtsstunde in ihren Klassenraum.
Die Eltern werden in der Zwischenzeit von Eltern der zweiten Klassen mit Kaffee und Gebäck bewirtet.
Gegen Ende der “Unterrichtsstunde” begeben sich auch die Eltern in den Klassenraum ihres Kindes.
Dort erhalten sie von der/dem Lehrer/in ihres Kindes noch einige Informationen und können dann mit ihrem Kind den Heimweg antreten.