Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die schulische Arbeit. Sie dienen zur Festigung und Sicherung des im Unterricht Erarbeiteten sowie zur Vorbereitung des Unterrichts. Sie sollen zur selbständigen Arbeit hinführen. Hausaufgaben müssen in ihrem Schwierigkeitsgrad und in ihrem Umfang die Leistungsfähigkeit der Schüler berücksichtigen und von diesen ohne fremde Hilfe in angemessener Zeit gelöst werden können.

Für den zeitlichen Umfang der Hausaufgaben gibt es folgende Richtschnur (s. RdErl.d. Kultusministeriums vom 2.3.1974):
Die Hausaufgaben sollen so bemessen sein, dass sie, bezogen auf den einzelnen Tag, in folgenden Arbeitszeiten erledigt werden können:
für die Klassen 1 und 2 in 30 Minuten,
für die Klassen 3 und 4 in 60 Minuten

Wichtig ist: unterstützen Sie Ihr Kind bei der Bewältigung der Aufgaben, ermuntern Sie es und spenden Sie Lob. Sollten Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind mit den Aufgaben überfordert ist, suchen Sie unbedingt das Gespräch mit der Lehrerin/dem Lehrer. Auf keinen Fall sollten Sie die Aufgaben für Ihr Kind “übernehmen”.

Ihr Kind sollte die Möglichkeit haben, die Aufgaben an einem ruhigen Arbeitsplatz zu möglichst festgelegten Zeiten ungestört erledigen zu können. Auch sollten die Sitzgelegenheit und der Schreibtisch an die Körpergröße Ihres Kindes angepasst sein.

Kinder, die im Ganztag angemeldet sind, werden dort bei der Erledigung der Hausaufgaben betreut.