***Wichtige Informationen***

update, Samstag, 13.6.2020

Corona-Sicherheitskonzept – Änderungen ab dem 15.6.2020

Nach Beschluss des Landes NRW werden ab dem 15.6.2020 alle Grundschülerinnen und Grundschüler wieder täglich den Unterricht besuchen. Das Corona-Sicherheitskonzept wird gemäß den Vorgaben angepasst:

Die Kinder werden im Klassenverband unterrichtet. Innerhalb des Klassenverbandes gelten keine Abstands- und Maskenpflichten, Eltern können jedoch frei entscheiden, ob ihr Kind auch während des Unterrichts einen Nasen-Mund-Schutz tragen soll. Auch Lehrkräften ist freigestellt, ob sie im Klassenraum einen entsprechenden Schutz nutzen. Außerhalb des Klassenraums herrscht wie gehabt die Abstands- und Maskenpflicht, wenn Begegnungen mit anderen Lerngruppen unvermeidbar sind, zum Beispiel auf dem Flur beim Gang zur Toilette.

Eine Durchmischung der Klassen soll vermieden werden, um mögliche Infektionsketten einzugrenzen bzw. einfacher nachzuvollziehen.

Der Unterricht erfolgt ausschließlich im eigenen Klassenraum einschließlich Nebenraum oder an der freien Luft. Es finden täglich 4 Unterrichtsstunden statt. Diese umfassen schwerpunktmäßig die Hauptfächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht. Grundsätzlich finden alle Fächer Berücksichtigung. Für folgende Fächer gelten Einschränkungen:

Der Sportunterricht findet ausschließlich auf dem Schulhof statt. Es findet kein Schwimmunterricht statt.

Im Musikunterricht darf im Klassenraum nicht gesungen werden.

Bei der Personalbesetzung wird darauf geachtet, dass möglichst wenig Lehr- bzw. Betreuungspersonal in einer Klasse eingesetzt wird.

Alle Schülerinnen und Schüler kommen zu 8 Uhr zur Schule und versammeln sich klassenweise auf dem Schulhof:

  • Die Klasse 1 / 2 a trifft sich im Bankforum.
  • Die Klasse 1 / 2 b trifft sich auf dem Fußballplatz.
  • Die Klasse 3 trifft sich an der Tischtennisplatte.
  • Die Klasse 4 trifft sich vor dem Eingang zur Aula.

Die Schülerinnen und Schüler betreten klassenweise nacheinander das Schulgebäude.

Bei Regenwetter können die Schülerinnen und Schüler vor Unterrichtsbeginn nach Aufforderung einzeln ihren Klassenraum aufsuchen. Auf die Einhaltung des Abstands beim Betreten des Gebäudes wird von den Aufsichten geachtet.

Die Hofpausenzeiten finden gestaffelt statt, so dass Begegnungen von unterschiedlichen Lerngruppen auch auf dem Schulhof ausgeschlossen sind. Jede Klasse nutzt einen eigenen Toilettentrakt:

  • Klasse 1 / 2 a nutzt die „Mädchen“-Toilette im Neubau.
  • Klasse 1 / 2 b nutzt die „Jungen“-Toilette im Neubau.
  • Klasse 3 nutzt die „Herren“-Lehrertoilette.
  • Klasse 4 nutzt die Toiletten im Altbau.

Für die in der OGS angemeldeten Kinder (8 bis 1 sowie Ganztag) wird eine Betreuung mit Mittagessen angeboten. Die OGS bildet Betreuungsgruppen gemäß der Klassengruppen und nutzt für die Betreuung die jeweiligen Klassenräume nach Unterrichtsschluss.

Weitere Sicherheitsmaßnahmen (zB Desinfektionsmaßnahmen/Lüften) aus dem Konzept vom 7.5.2020 haben weiterhin Gültigkeit.

——————————————————————————————————————–

update, Dienstag, 9.6.2020

Liebe Eltern, 

mit der 23. SchulMail vom 5. Juni 2020 hat uns das Ministerium über die weitere Öffnung der Grundschulen informiert.

Ab dem 15.6.2020 findet für alle Klassen täglich Unterricht statt, die Notbetreuung endet. Der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr und endet für alle Schüler*innen nach der 4. Stunde um 11.35 Uhr. Für den Bustransport ist gesorgt.

Für die in der OGS angemeldeten Schüler*innen besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Betreuung nach Unterrichtsschluss. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Bitte sprechen Sie Ihren Bedarf mit der Teamleitung der OGS ab! Vor Unterrichtsbeginn werden ab 7.30 Uhr die in der OGS angemeldeten Schüler*innen auf dem Schulhof beaufsichtigt.

Der Stundenplan für die letzten zwei Schulwochen vor den Sommerferien umfasst alle Fächer, wobei der Schwerpunkt auf den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht liegt. Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Der Sportunterricht findet ausschließlich auf dem Schulhof statt, der Schwimmunterricht entfällt. Das Singen im Unterricht ist im Klassenraum nicht gestattet.

Die Schüler*innen versammeln sich vor Unterrichtsbeginn ab 7.50 Uhr klassenweise auf dem Schulhof und gehen dann nacheinander klassenweise mit der Lehrerin in ihren Klassenraum. So sollen Begegnungen der Lerngruppen vermieden werden.

  • Die Kinder der „Wickie“-Klasse treffen sich im Forum (Bankkreis) auf dem Schulhof.
  • Die Kinder der „Urmel“-Klasse treffen sich auf dem Fußballplatz.
  • Die Kinder der Klasse 3 treffen sich vor dem Eingang an der großen Treppe.
  • Die Kinder der Klasse 4 treffen sich vor dem Eingang zur Aula.

Die Pausenzeiten der Schüler*innen finden ebenfalls versetzt statt, damit sich die einzelnen Klassen nicht begegnen.

Außerhalb des Unterrichts im Klassenraum, also im Bus/in den Pausen/auf den Toiletten/in der Betreuung, gilt weiterhin das Abstandsgebot bzw. das Gebot zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Bitte geben Sie Ihrem Kind daher weiterhin eine Maske mit in die Schule.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Klassenlehrerinnen und ich gerne zur Verfügung!

gez. A. Lyding

update, Mittwoch, 6.5.2020

Ab morgen, Donnerstag, den 7. Mai 2020, wird der Unterricht für die Viertklässler wieder aufgenommen. Ab der kommenden Woche findet Unterricht tageweise für alle Klassen statt.

Den Unterrichtsplan sowie nähere Informationen erhalten Sie durch die Klassenleitung.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

—————————————————————————————————-

update, Samstag, 2.4.2020, 10 Uhr

Die Schulmail Nr. 17 von Donnerstag wurde geändert. Es heißt jetzt:

„Soweit die bisherigen Beschlüsse der Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin sowie der entsprechende Beschluss der Kultusministerkonferenz erwartungsgemäß über den 6. Mai 2020 hinaus Bestand haben, bedeutet das:

  • Beginn der Schulöffnungen am 7. Mai 2020 zunächst mit den Viertklässlern,
  • an einem Tag so viel Unterricht und Betreuung wie möglich,
  • nach einem festen Plan bis zu den Sommerferien
  • bei Fortsetzung der Notbetreuung.

————————————————————

update, Donnerstag, 30.4.2020, 16.00 Uhr

Liebe Eltern,

das Land NRW hat heute mit unten stehender Schulmail (link)die Regelungen für die Wiederaufnahme des Unterrichts bekannt gegeben. Wir werden unser schuleigenes Konzept entsprechend anpassen und Sie nächste Woche informieren.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200430/index.html

update, Dienstag, 20.00 Uhr, 28.4.2020

Im Laufe des morgigen Vormittags (Mittwoch) erhalten alle Eltern unserer Schule von den Klassenleitungen per email einen Elternbrief sowie das (Sicherheits)Konzept für die Notbetreuung und die voraussichtliche Wiederaufnahme des Unterrichts ab Anfang Mai, zunächst für die Viertklässler.

————————————————————————————————-

update, Samstag, 25.4.2020

Das Formular für den Antrag auf Notbetreuung wurde überarbeitet. Unter folgendem link finden Sie die aktuelle Fassung:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_NotbetreuungFAQ/Notbetreuung_Formular-ab-17-KW.pdf

update, Dienstag, 21.4.2020, 9.30 Uhr

Die gestern veröffentlichte Liste der Tätigkeitsbereiche für die erweiterte Notbetreuung ab dem 23.4.2020 wurde bereits überarbeitet:

——————————————————————————————–

update, Montag, 20.4.2020, 11.30 Uhr

Folgende Informationen bezüglich der Notbetreuung bzw. der Erweiterung der Notbetreuung haben uns heute Vormittag erreicht:

Verordnung zum Schutz
vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 2
im Bereich der Betreuungsinfrastruktur
(Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO) – Auszug

§ 1
Schulische Gemeinschaftseinrichtungen
(1) Alle öffentlichen Schulen, Ersatzschulen und Ergänzungsschulen im Sinne des Schulgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen vom 15. Februar 2005 (GV. NRW. S. 102), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 21. Juli 2018 (GV. NRW. S. 404) geändert worden ist, sind geschlossen.
(2) Ausgenommen von Absatz 1 sind

  1. ein Betreten der Schule durch Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen für die Durchführung von Prüfungen und zu den zur Prüfungsvorbereitung angebotenen Veranstaltungen;
  2. die Betreuung von Schülerinnen und Schülern, in der Regel der Jahrgangsstufen 1 bis 6, mit besonderem Betreuungsbedarf im Sinne von § 3 Absatz 1 in einer Vor-Ort-Betreuung (Notbetreuung) in den Schulräumlichkeiten. Das Nähere regelt das Ministerium für Schule und Bildung durch Erlass (insbesondere mittels sog. SchulMails);
  3. die Betreuung von Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Schule, wenn wegen einer Kindeswohlgefährdung die Aufnahme in die Vor-Ort-Betreuung nach Nummer 2 als Folge einer familiengerichtlichen Entscheidung oder im Rahmen von Maßnahmen oder Schutzplänen nach § 8a des Achten Buches Sozialgesetzbuch erforderlich ist. Die Aufnahme in die Vor-Ort-Betreuung kann auch erforderlich sein, wenn die Schülerin oder der Schüler im regelhaften Schulbetrieb als Folge einer Entscheidung nach den §§ 27 ff. des Achten Buches Sozialgesetzbuch am Offenen Ganztag teilnimmt. Das Jugendamt hat vorrangig zu prüfen, ob das Kindeswohl auch mit anderen verfügbaren Maßnahmen gewährleistet werden kann. Die Entscheidung über die Notwendigkeit der Aufnahme in die Vor-Ort-Betreuung ist von der Jugendamtsleitung oder einer von ihr benannten Person zu treffen und zu dokumentieren; die Notwendigkeit der Aufnahme ist der Schulleitung schriftlich zu bestätigen. Die Schulleitung kann die Aufnahme nur ablehnen, wenn andernfalls die Durchführung der Vor-Ort-Betreuung insgesamt gefährdet wäre; sie beteiligt das Jugendamt und die Schulaufsicht;
  4. das Betreten der Schule durch Dienstkräfte der jeweiligen Schule zur Erteilung von Unterricht im Sinne von Nummer 1 oder zur Wahrnehmung erforderlicher Dienstgeschäfte;
  5. das Betreten der Schule zu anderen als zu schulischen Zwecken, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere Aufstellungsversammlungen zur Kommunalwahl und Blutspendetermine) zu dienen bestimmt sind.
    (3) Bei den Nutzungen nach Absatz 2 sind die besonderen Anforderungen an den Infektionsschutz zu beachten. Hierbei sollen insbesondere Regelungen zu verkürzten Reinigungsintervallen in Sanitärräumen und Desinfektionsmaßnahmen sowie im Rahmen des Abs. 2 Nummer 1 Maßnahmen zur Sicherung eines Mindestabstands von 1,5 m durch verkleinerte Lerngruppen oder größere Unterrichtsräume umgesetzt werden.

§ 3
Besondere Betreuungsbedarfe
(1) Besonders betreuungsbedürftig im Sinne von § 1 Absatz 2 Nummer 2 und § 2 Absatz 2 ist, wer der Personensorge mindestens einer Person unterliegt, die in einem der Tätigkeitsbereiche für eine erweiterte Notfallbetreuung nach Maßgabe der Anlage 1 (bis zum 22. April 2020) bzw. der Anlage 2 (ab dem 23. April 2020) zu dieser Verordnung beschäftigt und in diesem Tätigkeitsbereich unabkömmlich ist, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts –
organisiert werden kann oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (z.B. Home-Office) nicht gewährleistet werden kann.
(2) Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf nach Absatz 1 sollen betreut werden. Die Entscheidung zur Aufnahme in der Schule oder zur Betreuung in einem Kindertagesbetreuungsangebot treffen die Leitungen der jeweiligen Einrichtungen oder die Kindertagespflegestellen. Es gelten die bestehenden rechtlichen Zuständigkeiten.
(3) Zwingende Voraussetzung der Entscheidung nach Absatz 2 sind:

  1. der Nachweis, dass mindestens eine personensorgeberechtigte Person nicht in der Lage ist, die Betreuung zu übernehmen, weil sie in einem in der Anlage 1 (bis zum 22. April 2020) bzw. der Anlage 2 (ab dem 23. April 2020) zu der Verordnung genannten Bereich tätig ist, und
  2. die schriftliche Erklärung des jeweiligen Arbeitgebers, dass die Präsenz dieser personensorgeberechtigten Person am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen Betriebe und Einrichtungen nach Maßgabe der Anlage 1 (bis zum 22. April 2020) bzw. der Anlage 2 (ab dem 23. April 2020) zu dieser Verordnung zwingend notwendig ist (Unabkömmlichkeit); steht die Person nicht in einem Verhältnis abhängiger Beschäftigung (Selbstständige), wird der vorgenannte Nachweis durch eine entsprechende Eigenerklärung ersetzt.

Die Tätigkeitsbereiche für die Inanspruchnahme für die Notbetreuung wurden erweitert und gelten ab Donnerstag, dem 23.4.2020.

Hier finden Sie nähere Informationen:

———————————————————————————————————-

update, Donnerstag 16.4.2020, 10.15 Uhr

Das Land NRW hat gestern entschieden, dass die Grundschulen bis zum 3. Mai nur für die Notbetreuung geöffnet werden. Ab dem 4. Mai soll der Unterricht zunächst für die Viertklässler wieder aufgenommen werden. Bis dahin sollten die notwendigen Bedingungen für einen ausreichenden Infektionsschutz geschaffen werden.

Die Liste der Berufsgruppen, die eine Notbetreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen können, soll erweitert werden. Nähere Informationen dazu erwarten wir noch heute und werden diese hier veröffentlichen.

Ab Montag, dem 20.4. werden wir die Schülerinnen und Schüler also zunächst weiterhin für das häusliche Lernen mit Unterrichtsmaterial versorgen.

———————————————————————————————–

update, Freitag, 20.3. 18.30 Uhr

Das Schulministerium hat bezüglich der Notbetreuung ab dem 23.3.2020 neue Regelungen getroffen.

Bitte informieren Sie sich:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Bitte nehmen Sie umgehend telefonisch oder per mail Kontakt mit der Schule auf, falls Sie die Betreuung für Ihr Kind beantragen wollen. Das hierfür vorgesehene Formular finden Sie auf den o.a. Seiten. Die Bescheinigung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit kann ggf. nachgereicht werden.

Bitte hinterlassen Sie ggf eine Nachricht auf dem AB. Ich melde mich zeitnah zurück.

————————————————————————————————

update, Montag, 16.03.2020, 14.30 Uhr

Unter folgendem link kann eingesehen werden, welche Berufsgruppen zum Bereich „kritische Infrastruktur“ zählen. Betroffene Eltern, die ansonsten keine Betreuung finden, können ihr Kind in der Schule betreuen lassen. Notwendig ist eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit des Mitarbeiters/der Mitarbeiterin.

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen

———————————————————————————–

update, Montag, 16.03.2020, 11 Uhr

Das Schulministerium hat uns heute über die Organisation der Notbetreuung informiert:

  • Jede Schule organisiert die Notbetreuung für die eigenen Schülerinnen und Schüler
  • Das Angebot kann von Erziehungsberechtigten in Anspruch genommen werden, die beide im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im o.a. Bereich vorliegen. Welche Bereiche genau gemeint sind, dazu erhält die Schule zeitnah noch weitere Informationen
  • Es bedarf einer schriftlichen Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers
  • Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtg sind
  • Die Notbetreuung an den Schulen erstreckt sich auf den Zeitraum des Schulbetriebs (einschl. Ganztagsbetreuung)

Kontakt zur Schule bzw. zu mir nehmen Sie bitte zunächst per mail auf ! Die mailadresse lautet: antoniusgs@t-online.de

Ich melde mich zeitnah telefonisch bei Ihnen zurück!

——————————————————————————————–

update, Sonntag, 15.03.2020 9 Uhr

Der Schulbusverkehr findet am Montag und Dienstag regulär statt!

Zu den Regelungen für eine Notbetreuung ab Mittwoch erwarten wir am Montag nähere Informationen von Seiten des Schulamtes bzw. des Kreises Coesfeld

———————————————————————————————–

Freitag, 13.03.2020

Mit Rundmail von heute Mittag hat uns das Schulministerium NRW folgende Informationen zukommen lassen (Auszug aus der mail):

„1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.3.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Übergangsregelung: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.3.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher .

Weiterhin gibt die Landesregierung bekannt, dass für Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten“ ein entsprechendes Betreuungsangebot für die gesamte Zeit des Unterrichtsausfalls vorbereitet wird. Dazu erhält die Schule jedoch erst Informationen in einer nächsten mail. Sobald uns zu einer Notbetreuung Näheres bekannt ist, werden wir dies an dieser Stelle veröffentlichen.

Am Montag wird das Kollegium über Lernempfehlungen für Ihre Kinder für die unterrichtsfreie Zeit beraten und ggf. Übungsmaterial zusammenstellen. Diese Lernempfehlungen werden Ihnen die Klassenlehrerinnen dann per mail zukommen lassen.

Bei Fragen erreichen Sie mich am Montag ab 8 Uhr telefonisch in der Schule unter 02545 98078. Auch während der unterrichtsfreien Zeit wird die Kontaktmöglichkeit zur Schulleitung und Klassenleitung sichergestellt. Nähere Informationen dazu folgen an dieser Stelle.

gez. A. Lyding (Schulleiterin)