So schön!

/a>Heute standen Mittelalter und Meer auf dem Programm. Aufstehen 6 Uhr -dann nah der Tag seinen Lauf. Zuerst besuchten wir einen Soldatenfriedhof, um an die traurige deutsch – französische Vergangenheit zu erinnern.
Anschließend tauchte vor uns im Wattenmeer majestätisch der Mont St. Michel auf. Das Staunen konnte man in allen Kindergesichtern sehen. Wir kletterten so hoch wir konnten und hatten eine wunderbare Aussicht über die bretonische Küste.
Die Souvenirläden wurden gestürmt, um endlich das Taschengeld unter die Leute zu bringen.
Jean Marc sorgte für Aufregung, als er am Strand von Concale Austern zum Probieren anbot.
Und die Sonne stieg am Himmel! In St. Malo angekommen, jubelten die Kinder über blauen Himmel, Piratenfestung, Flutwellen, Muscheln und…Ein Mädchen sagte:” Wenn ich zuhause bin, dann habe ich kein Heimweh sondern Frankreichweh!”
Mit kleinem Sonnenbrand auf der Nase ging es zurück nach Parné. Essen, Fußballspielen und Duschen…. schlafen zzzzz z

Kommentieren